Zum Inhalt
HICSS 2022

Track Chair für die Hawaii International Conference on System Sciences 2022

© HICSS

Die 55. Hawaii International Conference on System Sciences findet vom 04. - 07. Januar 2022 im Hyatt Regency Maui auf Hawaii statt.

Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Boris Otto und Oberingenieur Frederik Möller übernehmen in Verbund mit Peter Detzner und Sören Kerner (Fraunhofer IML) die Verantwortung für den Minitrack "Open Platform Ecosystems in Logistics: Business Models and Technologies bei der  55. International Conference on System Sciences 2022 (HICSS) auf Hawaii.
Die HICSS Minitracks treiben die Forschung in den Systemwissenschaften aktiv voranund bieten eine breite Palette theoretischer und angewandter Disziplinen im Zusammenhang mit Informationstechnologien und -systemen.

Ein besonderer Schwerpunkt des Tracks ist die Einbeziehung des Open-Source-Paradigmas zur Initialisierung neuartiger Geschäftsmodelle und -anwendungen, um den Aufbau gemeinsamer logistischer Ökosysteme zwischen verschiedenen Interessengruppen zu ermöglichen. Es soll herausgefunden werden, wie der Logistiksektor von Open-Source Platform Ecosystems profitieren und das Potenzial der generierten Daten nutzen kann. Zu den Herausforderungen eines offenen Ökosystems für logistische Plattformen gehören die Harmonisierung von Daten, der Austausch und die Analyse von Daten, die Vermittlung von Diensten zwischen Lieferanten und Nachfragern sowie die Einrichtung einer funktionalen Governance-Struktur. Dieser Minitrack sucht nach Beiträgen und Ansätzen zur Bewältigung dieser Herausforderungen im Rahmen der Plattformökonomie.

Angestrebte Themengebiete für Einreichungen:

  • Service-Systems and Platform-Concepts in Logistics
  • Open-source Business Models in Logistics
  • Open-source Applications in Logistics (Technological and Conceptual)
  • Classifications of Logistics Services and Business Models
  • AI-powered Services and Applications
  • AI-Based Transport Systems, Automation and Autonomization in (Intra-) Logistics
  • Robotics and Automation
  • Smart Data Models (harmonization of data for portability for different applications)
  • Integration of connecting secure data spaces using standardized infrastructure (e.g., IDSA or Gaia-X)
  • Implementation of open and federal digital infrastructures and platforms
  • Real-time networking of things as a technological basis for new services and process models in the context of logistic

Weitere Informationen zum Minitrack und zur Einreichung von Beiträgen können auf der Website der HICSS unter dem Main Track Internet and the Digital Economy eingesehen werden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.