Zum Inhalt

Silicon Economy Logistics Ecosystem

Silicon Economy Logo mit leuchtendem Ausschnitt einer Weltkarte © stori​/​depositphotos

Die Vision

Die Silicon Economy ist ein Vorhaben des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, unterstützt durch die deutsche Logistikwirtschaft. Das Projekt hat sich zum Ziel gestzt die Logistikwirtschaft in Deutschland und Europa zu stärken, neue Geschäftspotenziale zu schaffen, sowie verstärkten Fokus auf Datensicherheit und Datensouveränität zu setzen. Durch den Verbund zwischen Wissenschaft, Forschung und Industrie sollen in den frühen 20er Jahren föderale Plattformen, offene Infrastrukturen und intelligente Technologien entstehen. Die Silicon Economy soll als Pendant zum Silicon Valley, die Digitalisierung im B2B-Sektor der europäischen Wirtschaft vorantreiben und fördern.
Das Vorhaben wurde zuletzt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit einer Gesamtsumme von 25 Millionen Euro gefördert.

 

Das Projekt

Zur Umsetzung der Silicon Economy wird ein dezentrales (Plattform-)Ökosystem als Gegenentwurf zu monopolistischen Plattformen in der Logistik vorgesehen. Der Lehrstuhl für industrielles Informationsmanagement und zwei weitere Logistiklehrstühle der TU Dortmund beteiligen sich durch grundlagenorientierte Arbeiten in der frühen Entwicklungsphase an dem Teilvorhaben „Grundlagen eines Silicon Economy Logistics Ecosystem” (SELE). 
Gegenstand und Ziel des Vorhabens ist die Schaffung einer digitalen Infrastruktur (digitales Ökosystem), das auf automatisierten Warenströmen beruht und neue, digitale Geschäftsmodelle für die Logistik ermöglicht. Diese Infrastruktur erlaubt das Handeln von Daten, ohne die Souveränität über die Daten zu verlieren. Sie ist die digitale Infrastruktur und Umgebung für die hoch verteilten KI-Algorithmen entlang von Wertschöpfungsnetzwerken. Wesentlicher Bestandteil der Lehrstuhlarbeit ist die Erarbeitung von logistischen Standardfunktionen, dessen Ursprung auf unternehmenslogistischen Prozessen beruht und zu übergreifenden Standardfunktionen weiterentwickelt werden sollen. Diese zielorientierte Beschreibung der Funktionen ist eine Voraussetzung, um die Erkentnisse der Logistikforschung in industrielle Dienstleistungen zu etablieren und monetär zu bewerten.
die Anwendung des digitalen Zwillings bietet die Möglichkeit eines standardisierten Rahmenwerks für die Visualisierung logistischer Netzwerke. Das zu entwickelnde Referenzmodell eines digitalen Zwillings soll als Teilaspekt eines übergeordneten Referenzmodells für die Silicon Economy der Logistik in das Gesamtmodell eingegliedert werden.

SILICON ECONOMY LOGISTICS ECOSYSTEM

Ansprechpartner

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.