Zum Inhalt

Silicon Economy Logistics Ecosystem

Silicon Economy Logo mit leuchtendem Ausschnitt einer Weltkarte © stori​/​depositphotos

Die Vision

Die Silicon Economy ist ein Vorhaben des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, un­ter­stützt durch die deutsche Logistikwirtschaft. Das Projekt hat sich zum Ziel gestzt die Logistikwirtschaft in Deutsch­land und Europa zu stär­ken, neue Geschäftspotenziale zu schaf­fen, sowie verstärkten Fokus auf Datensicherheit und Datensouveränität zu setzen. Durch den Verbund zwischen Wis­sen­schaft, For­schung und Industrie sollen in den frühen 20er Jah­ren föderale Plattformen, offene Infrastrukturen und intelligente Technologien ent­ste­hen. Die Silicon Economy soll als Pendant zum Silicon Valley, die Di­gi­ta­li­sie­rung im B2B-Sektor der eu­ro­pä­isch­en Wirt­schaft vorantreiben und fördern.
Das Vorhaben wurde zuletzt vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Verkehr und di­gi­ta­le Infrastruktur mit einer Gesamtsumme von 25 Mil­lio­nen Euro ge­för­dert.

 

Das Projekt

Zur Um­set­zung der Silicon Economy wird ein dezentrales (Platt­form-)Ökosystem als Gegenentwurf zu monopolistischen Plattformen in der Logistik vor­ge­sehen. Der Lehrstuhl für industrielles Informationsmanagement und zwei wei­tere Logistiklehrstühle der TU Dort­mund be­tei­li­gen sich durch grundlagenorientierte Arbeiten in der frühen Entwicklungsphase an dem Teilvorhaben „Grund­la­gen eines Silicon Economy Logistics Ecosystem” (SELE). 
Gegenstand und Ziel des Vorhabens ist die Schaffung einer di­gi­ta­len Infrastruktur (digitales Ökosystem), das auf au­to­ma­ti­sier­ten Warenströmen beruht und neue, di­gi­ta­le Ge­schäfts­mo­del­le für die Logistik er­mög­licht. Diese Infrastruktur erlaubt das Handeln von Daten, ohne die Souveränität über die Daten zu verlieren. Sie ist die di­gi­ta­le Infrastruktur und Um­ge­bung für die hoch verteilten KI-Al­go­rith­men entlang von Wertschöpfungsnetzwerken. Wesentlicher Be­stand­teil der Lehrstuhlarbeit ist die Erarbeitung von logistischen Standardfunktionen, dessen Ursprung auf unternehmenslogistischen Prozessen beruht und zu übergreifenden Standardfunktionen weiterentwickelt wer­den sollen. Diese zielorientierte Beschreibung der Funktionen ist eine Voraussetzung, um die Erkentnisse der Logistikforschung in in­dus­tri­el­le Dienstleistungen zu etablieren und monetär zu be­wer­ten.
die An­wen­dung des di­gi­ta­len Zwillings bietet die Mög­lich­keit eines standardisierten Rahmenwerks für die Visualisierung logistischer Netzwerke. Das zu entwickelnde Referenzmodell eines di­gi­ta­len Zwillings soll als Teilaspekt eines übergeordneten Referenzmodells für die Silicon Economy der Logistik in das Gesamtmodell eingegliedert wer­den.

SILICON ECONOMY LOGISTICS ECOSYSTEM

An­sprech­part­ner

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.